PASSIONSKONZERT 2016

Der Madrigalchor brachte eine Auswahl wunderbarer Chorwerke zur Karwoche zur Aufführung – u.a. von G. Palestrina, J.S. Bach, A. Bruckner und zeitgenössischen Komponisten wie O. Gjeilo.

Der MGV Almrose Radenthein brachte den Dom mit großteils alpenländischen Liedern zum Klingen.

Freitag, 11. März 2016
20 Uhr
Dom zu Klagenfurt

Sonntag, 13. März 2016
18 Uhr
Stiftskirche Millstatt

Kleine Zeitung vom 13. März 2016

Stimmungsvolles Passionskonzert in der Domkirche
Applaus für Madrigalchor und MGV Almrose.

Innig, ja schwebend erklang zum Finale – von Madrigalchor Klagenfurt und dem MGV Almrose Radenthein gemeinsam gesungen – das wunderbare „Ave verum corpus“, ein Geniestreich von Mozart. Und mit dem herrlichen „Abendlied“ von Josef Gabriel Rheinberger endete das überaus stimmungsvolle Passionskonzert im Dom zu Klagenfurt.

Der gut einstudierte Madrigalchor wusste mit einem reichhaltigen Programm zu beeindrucken. Diesmal wurde unter der Leitung der stellvertretenden Chorleiterin Christina Kleinfercher intonationssicher und mit vielen Schattierungen gesunden. Die Literatur erstreckte sich von Alter Musik wie Palestrina („O crux ave“) über Bach („O Haupt voll Blut und Wunden“), Bruckner („Christus factus est“) bis zu einem zeitgenössischen, faszinierenden Klanggemälde „Drop, Drop Slow Tears“ vom 31-jährigen Graham Ross. Auch als Quartett konnte man mit „If Ye Love Me“ von Thomas Tallis faszinieren.

Als Gastchor hatte man sich den Männergesangsverein Almrose aus Radenthein eingeladen, welche unter der Leitung von Benjamin Buchacher kraftvoll und reich an Nuancen überwiegend den Part der Volksweisen abdeckte. Da erlebte man etwa das „Glabatscher Wegkreuzlied“ vom ehemaligen Chorleiter Andreas Moser oder „Möchtn viel Zachalan rinnan“ von Reinhard Kühr, aber auch „Der Tag hat sich geneigt“ von Günter Antesberger. Viel Applaus in der gut besuchten Kirche! (HC)