Advent-Kantaten, J. S. Bach

Programmheft PDF-Download

ADVENT-KANTATEN, JOHANN SEBASTIAN BACH
13. Dezember 2013
Hörsaal A, Alpen Adria Universität Klagenfurt – Schulkonzerte
15. Dezember 2013
Seminarkirche Tanzenberg

AUSFÜHRENDE

Solisten
Sun Mi Kim – Sopran
Karin Prenner – Alt
Jan Petryka – Tenor 
Ulfried Staber – Bass 

Chor
Kärntner Madrigalchor Klagenfurt

Orchester
Bach Kollegium Carinthia
Konzertmeister – Fritz Kircher

Licht/Technik
Stefan Schweiger

Konzept der Schülerkonzerte
Karin Krassnitzer

Dirigent
Klaus Kuchling

PROGRAMM

Johann Sebastian Bach

Advent-Kantaten

Nun komm, der Heiden Heiland / BWV 62

Schwingt freudig euch empor / BWV 36

Wachet auf, ruft uns die Stimme / BWV 140


Advent-Kantaten
1. Dezember 2013
KRONEN ZEITUNG

Bach an der Alma Mater

Madrigalchor konfrontiert Jugend mit Weihnachtskantaten

Jugend und Klassik passen hervorragend zusammen. Das beweist der Madrigalchor  seit sieben Jahren anhand der Zusammenarbeit mit Gymnasien. Heuer geht es noch weiter, an den Hort der Wisensvermittlung: Unter dem Titel »Bach im Hörsaal« gibt es am 12. Dezember zwei Konzerte an der Klagenfurter Alma Mater.

Eingebettet in die Erfahrung der Sängerinnen und Sänger des Madrigalchores dürfen seit nunmehr sieben Jahren Talente zwischen zehn und 18 Jahren klassische Chorluft schnuppern. Sie werden damit selbst zu Kulturvermittlern – für ein Publikum ihres Alters. Die Konzerte sind nämlich speziell auf dieses Alter zugeschnitten.

Heuer steht Bach im Mittelpunkt. Von seinen unzähligen Kantaten sind 200 erhalten, werden aber leider nicht sehr häufig aufgeführt.

Deshalb stehen drei Weihnachtskantaten auf dem Programm. Mit dabei ist das Bach-Collegium Carinthia mit Originalklang-Instrumenten, zuvor gibt es eine Einführung in das Bach`sche Kantatenschaffen.

Serina Babka


Advent–Kantaten
11. Dez. 2013
KLEINE ZEITUNG

Warten auf den Heiland mit Bachs Musik

Bach, für junge Einsteiger und »alte« Hasen.

»Musik im Hörsaal – ein Chor geht auf die Uni«: Unter diesem Motto will der Madrigalchor auch heuer wieder junge Menschen für Chormusik begeistern. Konkret für Advent-Kataten von Johann Sebastian Bach. Bereits zum siebten Mal veranstaltet man nicht nur »große Konzerte für Erwachsene«, sondern – mit adaptierten Programm – auch solche für Jugendliche, die »Klassik mit allen Sinnen erleben sollen«, so Madrigal-Chor-Chef Klaus Kuchling. Und was liegt da näher, als am Freitag mit den Schülerkonzerten (Konzept: Karin Krassnitzer) in die Universität zu gehen – zumal das Konzerthaus noch umgebaut wird.

»Aus der Not heraus wurde eine neue Idee geboren, die uns allen gefällt: Mit Musik im Hörsaal, Moderation und Interaktion werden die Jugendkonzerte so Neugierde auf klassische Musik wecken«, ist Klaus Kuchling überzeugt.

Die, die längst neugierig sind, kommen dann am Sonntag auf ihre Kosten. Da singt der Madrigal-Chor die eher selten aufgeführten Advent-Kantaten von Bach ab 17 Uhr in der Seminarkirche Tanzberg: »Die Kantaten drücken die Sehnsucht nach dem Kommen des Heilands genial aus«, schwärmt Kuchling. Unterstützung kommt dabei vom Bach Collegium Carinthia, das der historischen Aufführungspraxis entsprechend auf Originalklang-Instrumenten spielen wird.

MF


Advent-Kantaten
Jänner 2014
CHORAKTUELL

Madrigalchor… Adventszeit… ein großer Kirchenraum… Stille… und dann… himmlische Musik!

»Wachet auf, ruft uns die Stimme« – Mit diesen ersten Worten aus der gleichnamigen Kantate von Johann Sebastian Bach, erklang am 15. Dezember 2013 in der Seminarkirche Tanzenberg ein ganz besonderes Adventskonzert. Der Madrigalchor und sein künstlerischer Leiter, Klaus Kuchling, hatten es sich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit dem Publikum in die faszinierende musikalische Welt der Adventkantaten des wohl bedeutendsten Kirchenmusikkomponisten aller Zeiten einzutauchen.

Begleitet vom »Bach Collegium Carinthia«, das auf historischen Instrumenten den Originalklang dieser Musik himmlisch in der Kirche erschallen liess und an der Seite der herausragenden Gesangssolisten Sun Mi Kim – Sopran, Karin Prenner – Alt, Jan Petryka – Tenor und Ulfried Staber – Bass, wurden auch die eher selten gehörten Kantaten »Schwingt freudig euch empor« und »Nun komm, der Heiden Heiland« zur Aufführung gebracht. Die Kompositionen, die mit berührenden Klängen eine so besondere Atmosphäre in der Kirche schufen, verfehlten ihre Wirkung beim begeisterten Publikum nicht. Lediglich die Akustik der Kirche bewirkte, dass der barocke Klang in den hinteren Reihen ein wenig unter ging.

Wie üblich, wurde das junge Publikum bei diesem Projekt des Madrigalchores nicht ausser Acht gelassen. So wurde zuvor in der Reihe »Musik im Hörsaal« mit zwei eigens gestalteten Schulkonzerten im Auditorium maximum der Alpen-Adria-Universität-Klagenfurt, die Kompositionskunst Bachs den Kindern und Jugendlichen näher gebracht. Das Konzept dazu stammte wieder von Karin Krassnitzer, Musik- und Chorprofessorin am BRG-Viktring, die – nicht zuletzt durch ihre regelmäßige Mitwirkung an zahlreichen großen Projekten mit ihrem Oberstufenchor »Juventus Musica« – keine Unbekannte im Konzertleben des Madrigalchores ist.

Nach diesen großen Chor- und Orchesterkonzerten folgten am 20. Und 21. Dezember noch zwei Konzerte unter dem Motto »Werst mei Liacht ume sein«, bei denen die »Heiligenbluter Krippenmesse« und andere Lieder zur Kärntner Weihnacht von Günther Mittergradnegger zu hören waren. Diese beiden Konzerte standen ganz im Andenken an den ehemaligen Gründer und langjährigen Leiter des Kärntner Madrigalchores Klagenfurt, der im vergangenen Jahr seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. Zu diesem Anlass wurde bereits im Oktober 2013 eine Neuaufnahme der »Heiligenbluter Krippenmesse« mit anderen weihnachtlichen Kompositionen Mittergradneggers erfolgreich und mit großer Freude aller Beteiligter durchgeführt. Die Idee, Günther Mittergradneggers wohl schönstes weihnachtliches Werk wieder in ursprünglicher Form einzuspielen und aufzuführen, war Christian Miklin zu verdanken, der die Konzertreihe organisierte.

Das erste Konzert fand in der – bis zum letzten Platz gefüllten – Pfarrkirche Heiligenblut statt. Mit wunderschönen Stücken und mit ergreifenden Worten untermalten der Kärntner Harfenklang und Bischof Dr. Alois Schwarz das Programm. Klaus Kuchling spielte auf der prachtvollen Orgel, während Gerti Gerger (selbst Sopranistin im Madrigalchor) den Chor dirigierte. Auch das zweite Konzert im Dom zu Klagenfurt – diesmal gemeinsam mit einem Blockflötenensemble des Kärntner Landeskonservatoriums – war ein riesen Erfolg. Mit zwei Zugaben (»Werst mei Liacht ume sein« und dem »Andachtsjodler«), bei denen das Publikum eingeladen wurde mitzusingen, konnte man mit der Musik von Günther Mittergradnegger und umgeben von hunderten von Stimmen, in eine einzigartige Klangwolke eintauchen.

Der Kärntner Madrigalchor Klagenfurt und sein Dirigent Klaus Kuchling befinden sich bereits wieder voll in der Probenarbeit zum nächsten Projekt und freuen sich darauf, Sie in diesem Jahr wieder mit einmaligen musikalischen Erlebnissen – ob als Zuhörer, oder vielleicht sogar aktiver neuer Sänger im Chor – zu beschenken!

Simon Pibal